Vorträge/Moderation

ralf4
Expose zum Vortrag „Mut zu Freiheit und Risiko“
von Dr. Ralph Schicha
Wie sollte Mut beschaffen sein, der den Einzelnen dazu  befähigt, sich auf unsichere und unberechenbare Situationen einzulassen?
Woran kann man sich orientieren, was kann man lernen, um die Gefahr des Scheiterns in freien und riskanten Umständen zu vermeiden?
Wie können Ängste, die damit verbunden sind, zu zuversichtlichen Ausrichtungen „transformiert“ werden ?
Welche Fähigkeiten – tools – kann ich verstärken bzw. erwerben/lernen, um mich risikofreudiger zu machen, wenn ich es für angebracht halte?
Zu diesen Fragen werden aus psychologischer und philosophischer Sicht  zunächst die einzelnen Begriffe:
Mut, Angst, Freiheit und Risiko näher erläutert und in Beziehung gesetzt.
An konkreten Beispielen zur erlernbaren Fähigkeit, sich mit risikoreichen Bedingungen auseinanderzusetzen, werden Handlungsstrategien zur sog. Risikokompetenz beschrieben,
die für jeden auch im Alltag nachvollziehbar sind und zum „Eigenversuch“ anregen.
Es wird auch zu einem Experiment Bezug genommen, das der Referent an der Stanford University in Kalifornien während seines Studiums als wissenschaftliche Grundlage für seine Doktorarbeit durchgeführt hatte – mit dem Titel „Angst vor Freiheit und Risiko“ – über den Zusammenhang von Persönlichkeit, Kognition und Autorität (erschienen auch als Buch im Campus Verlag/Frankfurt).
Hierbei ging es Dr. Schicha darum, die von Erich Fromm aus seinen Analysen abgeleitete These, daß in den 20er Jahren ein ganzes Volk seine Freiheit gegen die Sicherheit einer Diktatur eingetauscht hat, in alltäglichen Situationen mit ihren ständigen Entscheidungsprozessen experimentell zu überprüfen.
Die einleuchtende und gut nachvollziehbare Hypothese, daß sich Menschen, je ängstlicher sie sind, umso eher für überschaubare, berechenbare und sichere Strukturen entscheiden und selbstsichere eher auch riskante, ungesicherte Wege einschlagen, konnte hier zum ersten Mal in dieser Versuchsanordnung in einer wissenschaftlichen Untersuchung mit 50 Teilnehmern bestätigt werden.
Weitere detailliertere und weiterführende Zusammenhänge aus dieser Forschungsarbeit, die auch für den Alltagsgebrauch wertvolle Entscheidungshilfen darstellen, werden anhand von  konkreten anschaulichen Beispielen beschrieben und anschließend diskutiert.
Der Vortrag wird sowohl in einer wie o.a. Beschreibung allgemein angeboten wie auch in einer Fassung mit zusätzlichem Fokus auf das Doppelengagement von Frauen in Beruf und Familie.
(In dieser Form wurde der über 1-stündige Vortrag mit anschließender Diskussion beim zweitägigen Symposium der sog. “ Working Moms“ – veranstaltet von der Hypovereinsbank – zuletzt am 29.3.2014 in München gehalten).
Dr. Ralph Schicha ist Dipl. Psychologe, Hypnosetherapeut und Coach, studierte in Freiburg, München und Stanford klinische Psychologie, Philosophie und Soziologie – mit Ausbildungsschwerpunkten in Angstforschung und Hypnosetherapie (u.a. bei Paul Watzlawick im MRI – Mental Research Institute in Palo Alto, Ca.) – er lebt in München und behandelt da in seiner Praxis als Hypnosetherapeut u.a. Klienten mit Suchtproblemen (Rauchen, Alkohol, Eßstörungen), Ängsten, Phobien sowie mit Überforderungs-Stress- und Burn-Out-Problematik.
Parallel dazu ist er seit  fast 30 Jahren als Trainer und Coach im Bereich „Präsentationstraing“, „Kreatives Selbstmanagement“ (zur Realisierung der eigenen Potentiale und Visionen) tätig und jetzt zusätzlich auch mit Fokus auf „Interkulturelle Kompetenz“ (in Einzelcoachings für Manager, Dozenten u.a. „Vortragende“, offenen Gruppen-Seminaren wie auch für namhafte Unternehmen und Institutionen wie EU-Kommission, Wrigley Konzern,Comes Real u.v.a.).
Parallel zu dieser eher wissenschaftlich-psychologischen Ausrichtung hat Ralph Schicha eine 4-jährige Ausbildung als Schauspieler in München und U.S.A. absolviert und seit über 30 Jahren in zahlreichen deutschen und internationalen Film-, TV- und Theaterproduktionen mitgewirkt. (Er spielte u.a. unter der Regie von A. Lattuada, E. Molinaro, Franco Rossi, Margarethe v. Trotta, Andrej Maljukow – war 4 Staffeln der erste Tierarzt in „Unser Charly“, Haupt- und Gastrollen in Serien, Kino und Fernseh- Filmen wie „Nesthocker“, „Tatort“, „Soko“, „DerAlte“, „Siska“, „Paganini- der Teufelsgeiger“ u.v.a., spielte Theater vor allem  in München (u.a. Bayr. Staatsschauspiel/Residenztheater, Team-Theater, TIK) und war als Liedermacher Mitbegründer des Kabaretts „KeKK“, mit dem er den Schwabinger Kleinkunstpreis bekam).
In letzter Zeit ergänzte er die o.a. Tätigkeitsbereiche als Referent, Coach, Therapeut und Schauspieler mit Auftritten als Moderator – zuletzt moderierte er die Podiumsdiskussion vor der Landtagswahl in Bayern 2013 mit OB Christian Ude und dem Autor seiner Biographie „Vom Rathaus in die Staatskanzlei“ bei Hugendubel in München. Neben „Mut zu Freiheit und Risiko“ hält Ralph Schicha Vorträge zu den Themen:
„Die Kunst, grundlos optimistisch zu sein“, „Charisma ist lernbar“, „Potentialentwicklung durch Hypnose“ und „Kommunikative Darstellung des Psychologen – Ausstrahlung und Präsenz“
(gehalten zur Jahrestagung des BDP- Bund Deutscher Psychologen) sowie “Interkulturelle Kompetenz statt Angst vor Anders-und Fremdartigkeit“.

www.dr-schicha-coaching.de

Advertisements